Strategie

Tool zur Selbsteinschätzung der digitalen Bereitschaft

Bitte beantworten Sie die folgenden Fragen, indem Sie die am besten geeignete Option anklicken.

  • Option 1 entspricht der Newcomer-Stufe,
  • Option 2 der Entdecker-Stufe,
  • Option 3 der Integrator-Stufe und
  • Option 4 der Experten-Stufe.

Wenn Sie Option 5 wählen, können wir Ihnen keine weiteren Empfehlungen geben, da Sie im Prozess der digitalen Transformation bereits sehr weit fortgeschritten sind.

Bitte beachten Sie: Diese Website speichert keine Daten über Sie, auch nicht Ihre Antworten. Wir empfehlen Ihnen, jede Seite des Readiness Checks auszudrucken oder zu speichern, sobald Sie die Fragen beantwortet haben, damit Sie sie zum späteren Nachschlagen zur Verfügung haben. Sobald Sie diese Seite verlassen, werden alle Antworten zurückgesetzt. (Klicken Sie auf das  !  Symbol, um diesen Hinweis auf Ihrem Ausdruck auszublenden)

Frage 1:

Haben Sie eine Digitalisierungsstrategie mit konkreten Zielen und Zielwerten in Ihrem Unternehmen definiert?

Empfehlung: Gehen Sie Ihre Digitalisierungsaktivitäten zielgerichtet an. Entwickeln Sie eine Digitalisierungsstrategie und leiten Sie daraus erste Maßnahmen ab. Planen Sie alle laufenden oder künftigen Maßnahmen mit Zielen und konkreten Zielwerten innerhalb des Planungszeitraums und nutzen sie diese strategischen Eckpunkte zur fortlaufenden Überprüfung Ihrer Maßnahmen.

Empfehlung: Machen Sie die Digitalisierung zu einem zentralen Baustein Ihrer strategischen Planung. Leiten Sie aus Ihrer Digitalisierungsstrategie erste Maßnahmen ab und überprüfen Sie Ihre Ziele regelmäßig. Nutzen Sie betriebswirtschaftliche Kennzahlen zur Beurteilung der Zielerreichung.

Frage 2:

Gibt es einen Hauptverantwortlichen für das Thema Digitalisierung?

Empfehlung: Legen Sie fest, wer in Ihrem Unternehmen formal verantwortlich ist für die Umsetzung der Digitalisierungsstrategie. Definieren Sie dessen / deren Aufgaben und die Ziele, die erreicht werden sollen, und klären Sie diese Aufgabenbeschreibung mit der betreffenden Person. Kommunizieren Sie im Unternehmen, dass es eine formale Zuständigkeit für das Thema “Digitalisierung” gibt.

Empfehlung: Sie haben eine/ einen Digitalisierungsverantwortliche/n für Ihr Unternehmen ausgewählt. Definieren Sie klar dessen / deren Aufgaben und die Ziele, die erreicht werden sollen. Machen Sie dem / der Digitalisierungsbeauftragten seine / ihre Funktion transparent.

Frage 3:

Inwiefern beobachtet Ihr Unternehmen neue IT-Entwicklungen, potenzielle Risiken und gesellschaftliche Trends und beurteilt diese bzgl. der unternehmensinternen Einsatzmöglichkeiten und neuer Kund/innen- bzw. Klient/innenanforderungen?

Empfehlung: Definieren Sie einen / eine Verantwortliche/n oder eine Arbeitsgruppe Ihrer Mitarbeitenden, die dafür zuständig ist, kontinuierlich oder regelmäßig über neue Entwicklungen und Technologien zu informieren. Stellen Sie sicher, dass die jeweiligen Trends für die Anwendung im Kontext Ihres Unternehmens beurteilt werden.

Empfehlung: Definieren Sie einen Zyklus für die Suche und Bewertung von Trends bzgl. Digitalisierung und berücksichtigen Sie die Ergebnisse der Trendbeurteilung im Rahmen der strategischen Planung des Unternehmens. Ziehen Sie externe Expert/innen für erforderliche Schwerpunkte oder Technologiethemen hinzu, die Sie im Unternehmen nicht selbst abdecken können. Ergänzen Sie die Trendanalyse durch regelmäßige Messebesuche sowie Austausch mit Partnern, Kund/innen und Lieferant/innen (externe Sicht von außen).

Vorm Verlassen der Seite Drucken der Ergebnisse nicht vergessen

Das Projekt BELVEDERE, in dessen Rahmen diese Ergebnisse entwickelt wurden, wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die im Rahmen des Projekts erstellten Ergebnisse wurden unter der Creative Commons-Lizenz CCBY-SA 4.0 lizensiert und zur Verfügung gestellt, entsprechend auch die hier genutzte Adaption. Mehr Informationen